07. Nov 2017

Hurra, Hurra, der erste Punkt ist da.

Kategorie: Allgemein+Herren+SpielberichteVolkhard

Wenn nicht jetzt, wann dann.

Unter diesen Motto haben wir unser Punktspiel gegen Oldendorf gestellt, aber für zwei Punkte hat es wieder nicht gereicht, doch ein unentschieden war schon mal ein Anfang auf zwei Punkte im nächsten Spiel?????
Die Rot/Schwarzen hatten einen miserablen Start in den Eingangsdappeln zu verzeichnen, denn man lag gleich mit 1:2 hinten. Unser Doppel 1 Witschi /Holland konnten einen drei Satz Sieg für sich vs Ebeling/Flechzig verzeichnen. Fennger/Danz gegen Temminghoff/Geyer und Peters/Suhr vs Marquardt/Greve verloren jeweils ihre in drei Sätzen. Nach den Doppeln schien alles nach Plan zu laufen, denn Holland, Fenger, Witschi und Peters nahmen die Gratulation von ihren Gegner entgegen.
Holland und Fenger bezwangen ihre Gegner Temminghoff und Ebeling jedweil mit 3:1 und C. Witschi und Peters machten die Spiele spannend, denn sie gewannen in fünf Sätzen. Im unteren Paarkreuz war kein Blumentopf zu gewinnen, weil Danz und Suhr ihre Spiele in fünf bzw. vier Sätzen abgegeben haben, somit war die gute Führung dahin. Anschließend schien alles nach Plan zu laufen. Als Holland sein zweites Einzel im Schnelldurchgang gegen Ebeling mit 3:0 siegte und Fenger in einem hart umkämpften fünf Satz Match gegen Temminghoff die Oberhand behielt, führten die Rot/Schwarzen mit 7:4.
Die Oldendorfer zeigten Biss, kämpften sich in die Partie zurück und holten Punkt für Punkt auf. Im mittleren Paarkreuz teilte man sich die Punkte. Unser Sieggarant Claudia Witschi verlor in fünf Sätzen gegen Marquardt und Peters machte seine Sache besser, denn er gewann sein Match vs Geyer mit 3:2 und somit führten mit 8:5.
Aus den letzten drei Spielen werden wir wohl noch ein Punkt holen, meinte unser Mannschaftskapitän, Volkhard Troschke, aber er hatte sich schwer getäuscht. Bei einer 8:7 Führung trat das ein, was man aus Garßener Sicht eigentlich verhindern wollte – das Entscheidungsdoppel, aber Danz und Suhr konnten beide ihre Spiele nicht gewinnen und mussten ihren Gegnern Greve vs Danz und Suhr gegen Flechsig zum Sieg graturlieren.
Jetzt musste das ungeliebte Entscheidungsdoppel ran und das ging mit 3:1 an unsere Gäste. (Witschi/Holland vs Temminghoff/Geyer 6:11, 7:11, 11:7 und 9:11). An sich ging unser Plan auf. Wir wollten in den Doppeln breaken und mit 2:1 oder 3:0 in Führung gehen. Wir haben es dann verpasst, den entscheidenden Punkt nach der hohen Führung zu machen.
Wir haben nach dem Spielverlauf definitiv einen Punkt verschenkt, so Mannschaftskapitän Volkhard Troschke.


04. Nov 2017

1. Herren stürmt die Spitze

Kategorie: Allgemein+Erste Herren+Herren+SpielberichteC. Srevle

Doppelschlag am Doppelspielwochenende.
Die erste Formation bezwingt den TuS Celle mit 9:6 und Wustrow mit 9:7.
Mit 11:3 Zählern nimmt der Havana Club die Tabellenführung in der Bezirksoberliga in Anspruch.

 

 

 

 

 

 

 

 


15. Okt 2017

Klarer Sieg gegen Fleestedt

Kategorie: Allgemein+Damen+SpielberichteSteffi

Bei bestem Wetter gastierten heute die Damen des TuS Fleestedt am heimischen Koppelweg in Garßen.
Motiviert wollten wir an die gute Leistung vom letzten Spieltag anschließen.
Die Doppel liefen souverän und so legten Marion Kadow, Steffi GlanderAngela Elvers und Alena Oehlke erstmal 2 Punkte vor.
Auch in den Einzelrunden ließ man nichts anbrennen und so konnten sich die Damen des TTC letztendlich zu einem verdienten 8:1 gratulieren lassen.

 

 

 

 


30. Sep 2017

1. Damen gewinnt in Ashausen

Kategorie: Allgemein+Damen+SpielberichteSteffi

Im 2. Punktspiel der Saison reisten die Damen nach Ashausen.
Nachdem beide Doppel erfolgreich für uns verbucht werden konnten, legten Marion Kadow und Steffi Glander im oberen Paarkreuz nach. Im unteren Paarkreuz gewann Alena Oehlke ebenfalls souverän. Angela Elvers musste sich leider der stark aufspielenden Nr 3 der Gastgeber geschlagen geben.
5:1 der Stand nach der ersten Runde.
In der 2. Einzelrunde punkteten Steffi und Angie nach spannenden 5-Satz-Matches für den TTC.
Den Sack zu machte verdient Marion Kadow im Überkreuzspiel gegen Ashausens Nr.3 !
Bäääm 8:3 gewonnen 💪
Am Sonntag 15.10. empfangen wir dann den TuS Fleestedt um 15 Uhr am Koppelweg und wollen an die gute Leistung anschließen.
 – zufrieden mit Marion KadowAngela Elvers und Steffi Glander.


25. Sep 2017

Spiel auf Augenhöhe

Kategorie: Allgemein+Herren+SpielberichteVolkhard

TTC Fanfarenzug III spielte in der Tischtennis-Kreisliga gegen VfL Wathlingen.

Nach einem mittelmäßigen Doppel-Start brachen die Rot-Schwarzen doch nicht komplett ein.
Garßen: Die Hoffnungen, die sich der TTC Fz III in der Tischtennis-Kreisliga vor dem Spiel in Garßen gemacht hat, sollten sich nicht erfüllen, obwohl der Start in den Doppeln die Erwartungen nicht erfüllten.
Mit einem Sieg des Garßener Spitzendoppel Henric Holland / Claudia Witschi gegen Jürgens/Cimen war noch zu rechnen, doch die beiden konnten sich nicht durchsetzen und verloren ihr Spiel mit 1:3. Doch der Sieg der beiden Garßener Bernd Fenger/ Malte Hammer, die dass erste Mal ein Doppel zusammen gespielt haben, gegen das erfahrene und eingespielte Doppel Jens Borgmann/Heiko Kreuschner, kam doch für viele sehr überraschend, denn sie gewannen mit 3:0 ihr Spiel recht deutlich. Unser Doppel drei, Heimkehrer Erik Peters/Heinz Suhr blieben weit unter ihren Möglichkeiten und verloren deutlich gegen Markus Meyer/Gerd Sanders mit 3:0
Jetzt galt es möglichst das obere und mittlere Paarkreuz ausgeglichen zu gestalten, um dann im unteren Paarkreuz die entscheidenden Punkte zu machen. Aber davon waren die Rot/Schwarzen weit entfernt. Schon im oberen Paarkreuz konnten wir das Ziel nicht erreichen, beide Spiele wurden abgegeben, und zwar verlor Holland vs Borgmann in drei Sätzen, die heiß umkämpft waren, aber an diesem Tage hatte Jens Borgmann die Nase vorn und gewann 11:9, 11:8 und 13:11. Sehr schade. Bernd Fenger verlor nach einem sehr interessanten Spiel vs Steffen Jürgens mit 3:1. Bernd konnte dem Sieger nur die Hand schütteln.
Im mittlerem Paarkreuz gab es eine Punkteteilung, Claudia Witschi hat ihr Plansoll erfüllt und gewann vs Heiko Kreuschner mit 3:0 und verkürzte den Punktestand auf 4:2. Nun kam unser zweite neue Spieler, Malte Hammer zum Einzeleinsatz, aber Markus Meyer war an diesem Tage sehr gut in Form und schlug Malte in drei Sätzen und damit ist der Zwischenstand auf 5:2 angewachsen. Aber es ist noch alles drin, um das Spiel zu gewinnen, meinte Mannschaftskapitän Volkhard Troschke, denn nun kam unsere Hoffnung, das untere Paarkreuz mit Erik Peters und Heinz Suhr. weiterlesen…


08. Aug 2017

Sascha Nimtz gewinnt das 39. Top–12 Turnier

Kategorie: Allgemein+Spielberichte+Top12Thotti

Finale zwischen zwei Ex–Cellern

Volkhard mit dem Sieger 2017 Sascha Nimtz und Turnierleiter Nici

Sascha Nimtz zog relativ ungefährdet – er gab auf dem Weg in das Finale in fünf Spielen nur zwei Sätze ab – in das Finale ein und gewann dieses mit dem denkbar knappsten Ergebnis 11:9, 8:11, 11:8, 9:11 und 11:9 gegen Richard Hoffmann. Nachdem Sascha im dritten Satz das Netz klar auf seiner Seite hatte (Netzbälle übt er täglich), startete er auch im vierten Satz mit 4:0 Punkten und sah schon wie der sichere Sieger aus. Jeder Zuschauer, der das dachte, sah sich gewaltig getäuscht. Denn nun nahm Richie eine Auszeit, stellte sein Spiel um und drehte den vierten Satz und ging seinerseits im 5.Satz mit 4:0 in Front. Aber der „alte Kämpfer“ Sascha Nimtz drehte den Spieß um und gewann den 5.Satz , damit das Turnier und trug sich damit in die ewige Siegerliste auf dem Wanderpokal des Turniers ein.

Das Organisationsteam um Volkhard Troschke hatte dieses Jahr den Luxus, 16 Spieler in den vier Gruppen unterzubringen. Deshalb wurden in der Gruppenphase nur zwei Gewinnsätze gespielt. In der Gruppe A gab es schon die erste kleine Überraschung. Setzte sich der spätere Finalist Richard Hoffmann wie erwartet als Gruppensieger durch, sicherte sich doch etwas überraschend Andres Oetken vom VfL Westercelle den zweiten Platz vor dem Regionalligaspieler Daniel Ringleb. In der sehr starken Gruppe B belegte Sascha Nimtz den ersten Platz vor dem letztjährigen Finalisten Lars Beismann, den er knapp mit 9:11, 12:10 und 15:13 auf den zweiten Platz verwies. Olaf Mindermann und Vincent Senkbeil verpassten gegen diese starke Konkurrenz ganz klar das Viertelfinale. Es war ein wenig schade, das das junge Talent von TuS Lachendorf  durch das Lospech ausgerechnet in diese Gruppe gerutscht ist. Dennoch machte Vincent Senkbeil seine Sache gut, zwang z. Bsp. Lars Beismann in die Verlängerung des ersten Satzes und gewann einen Satz gegen Olaf Mindermann. In der hart umkämpften Gruppe C spielte sich der zweite Spieler von Hannover 96, Zak Wilson, auf den ersten Platz der Gruppe, vor Cedric Meissner, der den zweiten Platz belegte, vor Andre Kamischke und Jannik Weber. Der dem Garßener Publikum durch den Schaukampf bestens bekannte Andre Kamischke hatte in seinem Spiel gegen Zak Wilson etwas Pech und verlor knapp mit 9:11, 11:6 und 12:14. Sonst hätten die Spieler Wilson, Meissner und Kamischke alle 2:1 Punkte gehabt und das Satz-, bzw. sogar das Punkteverhältnus wäre für das Weiterkommen in das Viertelfinale ausschlaggebend gewesen. Die Gruppe D gewann Maximilian Dierks vor dem Westerceller Urgestein Lukas Brinkop. Die beiden Spieler zogen souverän und unspektakulär in das Viertelfinale ein.

Die erste Partie des Viertelfinales lautete Richard Hoffmann vs. Lars Beismann. Hätte Sascha Nimtz im Gruppenspiel nicht 15:13 gegen Lars Beismann gewonnen, wären die beiden Finalisten schon im Viertelfinale aufeinander getroffen. Aber „Hätte-hätte-Fahrradkette“ – das Top–12 Turnier ist nun mal kein Ponyhof und so schied mit Lars Beismann einer der Favoriten nach einem Fünf-Satz-Krimi aus dem Turnier aus. Die zweite Partie der Runde der letzten 4 Paarungen war die einzige klare Angelegenheit, sicherte sich Sascha Nimtz doch durch einen klaren 3:0 Erfolg gegen Andres Oetken ein Ticket für das Halbfinale und konnte so eine kleine Pause genießen, denn alle andere Partien gingen über die volle Distanz von fünf Sätzen. Zak Wilson gewann das dritte Viertelfinale gegen Lukas Brinkop ebenso knapp wie Cedric Meissner das vierte Viertelfinalspiel gegen Maximilian Dierks.

Im Halbfinale meinte es die Losfee schon wieder nicht gut mit Richard Hoffmann. Hatte er schon im Viertelfinale eine harte Nuss zu knacken, bescherte ihm die Fee nun Zak Wilson als Gegner. Jeder aktive Spieler kennt das: Gegen einen eigenen Mannschaftskameraden zu spielen ist bei einem Turnier immer so eine Sache. Aber die Nummer 1 von Hannover 96, Richie Hoffmann, warf  seinen Mitspieler mit 11:5, 5:11, 11:13, 11:7 und 11:6 aus dem Turnier. Das zweite Halbfinale bestritten Sascha Nimtz gegen den „Goldjungen“ des TuS Celle, Cedric Meissner. Die ersten beiden Sätze waren noch sehr ausgeglichen. Sascha gewann den ersten mit 13:11 und Cedric gewann den zweiten mit 11:5. Aber ab dem dritten Satz war das Spiel eine klare Angelegenheit und der erfahrene Sascha führte seine Gegner schon teilweise vor, als er den dritten Satz mit 11:3 und den vierten mit 11:1 gewann und dabei dem Publikum beim Stand vom 10:0 mal wieder seine sportliche Fairness bewies und durch einen Fehlaufschlag dem unterlegenen Meissner noch einen Punkt „schenkte“, um die 0 zu verhindern.

Anschließend lud der Organisator Volkhard Troschke die Spieler, deren Begleiter und die zahlreichen Helfer noch zu einem gemeinsamen Mitternachtsmahl, wo man noch über die Spiele fachsimpelte und die ersten Kontakte für das 40. Jubiläums-Top-12 Turnier knüpfte.
Sollte ich kein Nachfolger finden, der im Laufe des nächsten Jahres “ HIER “ ruft, könnte das nächste Turnier das letzte Top–12 Turnier werden, denn wir werden alle nicht jünger…..


31. Jul 2017

39. Top – 12 Turnier startet am 04.08.2017

Kategorie: Allgemein+Spielberichte+Top12Thotti

Zum Auftakt der Tischtennissaison wandern die Augen der Tischtenniswelt vom portugiesischen
Guimaraes in das beschauliche, kleine Örtchen Garßen, wo am kommenden Freitag Cedrik Meissner
von TuS Celle nach seinem Mannschaftsgold ( CZ berichtete ) seinen ersten Auftritt in Celle nach seinem
Goldsieg haben wird. Auch im letzten Jahr hatte TuS Celle einen “Goldjungen” am Start. Letztes Jahr
war es Tobias Hippler , der die Goldmedaille im Doppel holte und später das Top -12 Turnier gewann.
Leider ist der Vorjahressieger T.Hippler dieses Jahr nicht am Start und kann seinen Titel nicht
verteidigen. Aber der 2. Finalist von 2016, Maximilian Dierks, ist wieder dabei und damit einer der
Favoriten auf den Titel, stand er doch in den letzen drei Jahren jeweils im Finale und gewann zwei
davon. M.Dierks spielt für den SV Brackwede in der 3. Bundesliga und erzielte letzte Saison eine
ausgeglichene Bilanz. Zwei weitere Spieler aus der 3. Bundesliga geben ihre Visitenkarte in Garßen ab.
Die Nummer 1 des TuS Celle, Philipp Floritz , der letztes Jahr eine starke Bilanz von 26:5 vorlegte,
begleitet seinen Mannschaftskameraden Cedrik Meissner zum Top-12 Turnier. Der andere Spieler ist der
Ex-Celler und dem fachkundigen Publikum bestens bekannte Sascha Nimtz vom TSV Schwarzenbek. Ein
weiterer Exceller am Start ist Richard Hoffmann, der letzte Saison mit Hannover 96 in der Relegation
knapp den zweiten Aufstieg in Folge verpasste. Richard Hoffmann wird von seinem
Mannschaftskameraden Zak Wilson begleitet, der in der abgelaufenen Oberligasaison eine 14:6 Bilanz
vorweisen kann. Ebenfalls knapp den Aufstieg, allerdings eine Klasse höher, haben Lars Beismann und
Daniel Ringlieb verpasst, die mit dem SV Bolzum den undankbaren dritten Platz, punktgleich mit dem
Ersten, belegten. Zwei weitere Oberligaspieler, die auch nicht zum ersten Mal in der Garssener
Sporthalle vorspielen, sind Olaf Mindermann und Thilo Marschke vom SC Marklohe. Das
Teilnehmerfeld komplettieren und bereichern drei weitere “Lokalmatadoren”. Die beiden Westerceller
mit langjähriger Top -12 Erfahrung Lukas Brinkop und Andres Oetken, die leider mit ihrem Verein den
zweiten Abstieg in Folge hinnehmen mussten und nun in der Verbandsliga auflaufen, werden sicher
wieder für die ein oder andere Überraschung im Turnierverlauf sorgen. Einen ungefährdeten Aufstieg in
die Verbandsliga hat hingegen der dritte im Bunde, Kristof Taubert vom TuS Lachendorf, geschafft, der
mit 36:0 Punkten verlustpunktfrei aufgestiegen ist.
Leider kann der Musikverein Fanfarenzug Niedersachsen diese Saison während der Pause nicht
vorspielen und seine Künste vorführen. Volkhard Troschke als Organistor der Veranstaltung wird
dementsprechend leider auf sein beliebtes Can-Can verzichten müssen,. Es sind aber zu viele Spieler des
Fanfarenzuges im Urlaub und der Zug ist nicht spielfähig und steht deswegen dieses Jahr leider nicht zur
Verfügung.  🙁
Hoffen wir auf hochklassigen Tischtennissport mit spektakulären Ballwechseln, damit die Spieler und die
Zuschauer genug Gesprächsstoff zum Fachsimpeln beim Abschlussdinner haben werden.
Wir sehen uns dann hoffentlich am nächsten Freitag in unserer Spothalle Am Koppelweg!  😀