12. Nov 2017

Endlich! Der erste Sieg

Kategorie: Allgemein+Herren+SpielberichteThotti

Tolle Ballwechsel, der längste Ballwechsel und vieles mehr

Es war und ist ein tolles Gefühl, nach so einer langen Durststrecke, endlich den ersten Sieg in der Kreisliga unter Dach und Fach zu bringen. Was sagte der Mannschaftskapitän Volkhard Troschke zu seiner Mannschaft: Ich bin stolz auf euch und ich hoffe auf weitere Siege. „Toll”aber jetzt ist es gut und wir kommen zum Spiel vs unseren Nachbarn aus Scheuen. Nach der Begrüßung unseres Gegners und Tabellennachbarn traten wir zum Duell der Kellerkinder an. Ersatzgeschwächt zum 1. Heimsieg traten die Rot/Schwarzen nach starkem Auftritt gegen Scheuen in der Kreisliga an. Wie in den letzten Spielen haben wir unser Soll nicht erfüllt, denn wir lagen 1:2 in den Doppeln zurück.
Unser Doppel eins, Claudia Witschi/Hendric Holland hatte wenig Probleme mit ihren Gegnern Axel Franz/Fred Albrecht und gewannen mit 3:0. Bernd Fenger/Heinz Suhr, unser Doppel 2, verloren gegen Dexheimer/Balugdzic in vier Sätzen, auch Eric Peters/Volkhard Troschke konnten sich gegen Schacht/Sperac nicht durchsetzen und verloren ihr Spiel nach hartem Kampf mit 3: 1. Im oberen Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Unsere Nr. 1 H. Holland hatte gegen M. Balugdzic einen schweren stand, denn ihm unterliefen ab und zu ein paar Holländer, das sind Fehlaufschläge, wo er sich selbst immer wieder in Schwierigkeiten brachte, aber trotz dem gewann er in 4 Sätzen und dadurch konnten den Spielstand ausgleichen.
Im zweiten Spiel Fenger vs Dexheimer sehr unglücklich verloren (12:14, 13:15 und 8:11), damit ging Scheuen wieder in Führung. Nun aber kam unsere große Stunde und wir machten 5 Punkte hintereinander und gingen mit 7:3 in Führung. Claudia Witschi, eine der besten Spieler(innen) in der Kreisliga hatte vs Albrecht nur im ersten Satz Schwierigkeiten, den sie aber doch noch mit 13:11 gewann, danach hatte sie keine großen Probleme und gewann mit 3:0. Eric Peters hatte einen schweren Stand gegen Axel Franz, aber Dank seiner starken Aufschläge konnte er immer das rettende Ufer erreichen, denn er gewann 11:9, 11:8 und 12:10.
Nun kam unser unteres Paarkreuz, das in den letzten Spielen kein Punkt holte, also unser Loser-Paarkreuz, auch heute räumten die Zuschauer den beiden Akteuren Suhr und Troschke wenig Chancen ein, die Spiele zu gewinnen. Sie wurden eines besseren belehrt, auch die können noch Punkten. In dem Match Suhr gegen Sperac ging es hoch her. Im dritten Satz führte sein Gegner schon mit 10:4, dann startete Heinz eine furiose Aufholjagt und gewann diesen Satz noch mit 13:11. Insgesamt hat Suhr sein Spiel mit 3:1 gewonnen. Nun war der Mannschaftskapitän Volkhard Troschke vs Karl-Heinz Schacht an der Reihe. Schon beim Einspielen konnte man sehen, dass er große Schwierigkeiten haben würde, denn es klappte nichts. Im ersten Satz lief es einiger Maßen gut, denn er gewann mit 11:9. Die Sätze zwei und drei waren die reinste Katastrophe, er verlor jeweils 11:3, 11:3. Schon wieder eine Niederlage.
Von nun an, auf Anraten seines Mannschaftskameraden H. Holland stellte Volkhard sein Spiel um und gewann den vier Satz 11:7 und den fünften Satz mit 11:5. An dem Sieg hatten auch die zahlreichen Zuschauer ihren Anteil, denn Heinz und Volkhard wurden lautstark angefeuert. Im zweiten oberen Paarkreuz wurden wieder die Punkte geteilt. Holland gewann vs Dexheimer mit 3:0 und Fenger verlor vs Balugdzic mit 1:3.

Das Spiel Witschi gegen Franz war der absolute Höhepunkt dieses Nachmittags, Claudia und Axel haben 85 mal den Ball über das Netz gespielt, bis Claudia den Punkte gewann. Dieses Spiel hat eine Menge Nerven gekostet, trotz dem gewann Claudia ihr Match mit 3:1. Super, Super an beide, es war eine tolle Partie.
E. Peters blieb es vorbehalten den Sack zuzumachen und er gab sein Bestes, denn er bezwang Fred Albrecht mit 3:0. Der 9:4 Heimsieg war perfekt und alle waren glücklich.